Cristiano Ronaldo wirbt für ein japanisches Fitnessgerät

ronaldo_jap_fitnessgerät_preview

Er hat zwar genug Asche auf dem Konto, aber wie sagt man so schön: “Genug ist nie genug” oder so?! Nee, mal im Ernst: Seit ein paar Tagen ist Cristiano Ronaldo das neue Gesicht des japanischen Kosmetikunternehmens MTG. Um diesen Deal unter Dach & Fach zu bringen, flog er mit seinem neuen Privat-Jet sogar mal kurz rüber nach Japan. Dort verbrachte er übrigens 2 ganze Tage, wo er mit Kindern Fußball spielte, für einen Tag den Präsidenten des Unternehmens spielen durfte und sogar lernte japanisch zu essen. (Quelle)

Ob er jedoch von Anfang an Bescheid wusste, womit er sich da einlässt – bezweifle ich. Denn im folgenden Spot für ein Fitnessgerät namens PAO, welches für eine Straffung des Gesichts sorgen soll, kann ich nicht wirklich erkennen, dass er sich mit dem Produkt identifiziert. Aber Hey(!!), es ist ja schließlich Cristiano Ronaldo….

via Horizont.net

Samsung Mobile ist der erste globale Partner der “Association of Surfing Professionals”

samsung_mobile_asp_preview

Samsung steigt nun auch ins “Surf”-Geschäft und darf sich den ersten globalen Partner der Association of Surfing Professionals nennen! Toll für die Verantwortlichen wie ich finde. Jetzt dürfen sie als Hauptsponsor schön mit nem Caipi in der Hand, die besten Surfer der Erde dabei zugucken, wie sie die riesigen Wellen in den schönsten Stränden dieser Welt reiten. Naa, Spaß beiseite – nach Olympia und anderen Sportarten, wie z.B. den Fußball, finde ich es super, dass sie eine, hmm, wie soll ich es nennen(?!), Nischen-Sportart supporten. Surfen ist eine geile Sportart wie ich finde. Aber vielleicht bin ich nur auf Jack Johnson neidisch…

Um diesen neuen Weg zu zelebrieren, schaltete Samsung Mobile vor ein paar Tagen einen wirklich tollen Spot mit vielen bekannten aber auch mit Nachwuchs-Surfern. Man sollte sich natürlich nicht wundern, wenn sie im Spot ebenfalls ihre Produkte werben. Vor allem das neue Smartphone Galaxy S 5 bekommt man öfters zu sehen sowie die Smartwatch Galaxy Gear. Das Video gab mir aber auch einen kleinen Einblick in die mentale Situation der Sportler, deren Spaß und deren Alltag. Tolle Bilder, tolle Mucke, nette Partnerschaft!

via Oscar / Facebook

Pepsi MAX zeigt uns wie ein unglaubliches Fußballspiel aussieht

pepsi_football_preview

Oh yes Baby! Ich verstehe nicht, wie dieses Video an mir vorbeigehen konnte. Als großer Fußball Fan und Bolzplatz-Arschkicken-Spezialist, macht mich dieses Video richtig heiß darauf, meine verstaubten Fußballtreter aus dem Schrank zu holen, ein paar Freunde anzurufen und ab zum Bolzplatz meines Vertrauens zu fahren. Wie lange das letzte Mal her ist, dass ich gegen den Ball getreten habe, unglaublich… Und unglaublich ist das dieses Fußballspiel, mit dem der amerikanische Getränkehersteller da für ihre braune Limonade wirbt. Gemeint ist der wohl schärfste Fritz-Cola Coca-Cola Konkurrent Pepsi MAX!

Kurz vor der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien veranstaltete Pepsi ein außergewöhnliches Fußballspiel. Dafür luden sie 6 Freestyle-Kicker sowie 6 Freerunners, die 2 Mannschaften zusammenmischten und gegeneinander antraten. Als Untergrund wurden extra so komische Matten hingepackt, die vorher aufgepumpt wurden (wofür, seht ihr im Video). So ein talentierter Mix an Akrobatik und Tricks habe ich auf noch keinen Bolzplatz zuvor gesehen. Seht selbst und staunt!

Na? Macht das nicht Bock selbst dabei zu sein? Jaaaaaa…..

via Marvin Ronsdorf / Twitter

Der 1. FC Köln parodiert Per Mertesackers wütendes Interview

köln_mertesacker_parodie_preview

Was war das gestern nur für ein Spiel. Deutschland gewinnt das Achtelfinalspiel gegen Algerien erst in der Verlängerung mit 2:1. Nicht nur für mich, auch für die Medien und vielen Fans ein sehr enttäuschendes Deutschland, das, seien wir mal ehrlich, mit 12 Feldspieler gespielt hat – Stichwort Neuer!

Kein Wunder also, dass die deutschen Nationalspieler direkt nach dem Spiel ein bisschen genervt waren, vielleicht auch ein bisschen wütend, als sie zu den obligatorischen Interviews mussten. Das bestes Beispiel, unser Innenverteidiger Per Mertesacker:

Den ganzen Tag spricht man nun selbstverständlich über diesen Missgeschick des FC Arsenal Spielers, das gehört sich ja nicht, verständlich oder? Ich meine, was erwarten denn die Medien von einem Spieler, der ganz genau weiß, was da auf dem Feld so alles abging und innerlich brennt… Naja. Einzig Meinungen bleiben nicht allein im Social Web. Neben verschiedenen Memes oder auch zusammengestellte Videos, gesellen sich auch Parodien dazu. So dachte sich der Neu-Bundesligist Köln nach einem bestandenen Laktattest, lustig zu sein. Hauptdarsteller sind Ex-Nationalspieler Patrick Helmes und Daniel Halfar.

Ich find es nicht besonders lustig – aber auf jeden Fall sehr kreativ. Tolle Idee. Wünsche dem 1. FC Köln viel Glück für die kommende Saison, jedoch nicht wenn ihr gegen den VfL Wolfsburg spielt!

via René/Twitter/DM

Beats by Dre zeigt in einem wirklich tollen Spot, was Sportler so vor wichtigen Spielen machen

<a href="http://www go to the website.victorpontes.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/06/neymar_beats_preview.jpg”>neymar_beats_preview

Wer kennt sie nicht, diese Kopfhörer mit dem berühmten b auf den riesigen Hörmuscheln. Scheiß teuer und qualitätstechnisch wohl nicht wirklich das Wahre. Aber hey, der Hip-Hop Mogul Dr. Dre (auf dessen Album ich übrigens immer noch warte!!) steckt dahinter. Neben ihm und in den Medien wohl ein bisschen im Hintergrund steht noch Jimmi Iovine da, vor allem in der Musik Industrie als Gründer vom Musik-Label Interscope Records bekannt. In den letzten Tagen hat das Unternehmen Beats Electronics durch dessen Übernahme von Apple für sehr viel Furore gesorgt. Kein Wunder, denn Apple machte 3 Milliarden Dollar dafür locker. Dumm? NOT!

Naja, die Bekanntheit dieser beiden Menschen ist meiner Meinung nach nicht der einzige Grund für die Bekanntheit dieser Marke: Marketing Baby! Irgendwie erinnert mich die Marke, was dieses Thema angeht, an Redbull. Sie haben ein auffälliges Design und die richtige Zielgruppe angesprochen. Und im Sport geht Beats grad ja mal richtig ab. Vor einiger Zeit bereits konnten sie in diesem Bereich mit der tollen Kampagne “Hear What you want” auf sich aufmerksam machen. Und kurz vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien veröffentlichten sie heute diesen wirklich excellenten Spot, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

Da ist wirklich ALLES drin: Sport, Emotion, Musik, Religion, Familie, Patriotismus…. Und wirklich alles nur vom Besten!!! Hut ab, ihr habt Adidas und Nike ganz schön nass gemacht! Und jetzt schaut euch dieses Meisterwerk an: “The Game Before The Game

Habter eigentlich auch gemerkt, worum es im Spot überhaupt ging? Damit meine ich jetzt nicht einfach nur die Tatsache, dass die Spieler vor dem Spiel beim Musikhören gezeigt wurden. Jeder Spieler hat eine Marotte, ein Ritual. Neymar zum Beispiel soll wohl vor jeden Spiel mit seinem Vater telefonieren, der ihm dabei Kraft gibt und ihm sagt, dass er immer alles geben sollte. Schweine wäscht sich seine stinkenden Socken und Götze macht sich vor dem Spiel schon kaputt. Achtet mal drauf was die anderen noch so machen.

Übrigens hat Beats eine Sache vom berühmten letzten Nike Spot geklaut: Die Prominenz aus anderen Bereichen. Warum ich das aber gar nicht so schlecht finde? Die haben auch so etwas  mit der Marke zu tun!

via Adweek